Sehenswürdigkeiten

nach Stadt

- Bamberg

- Berlin

- Bremen

- Dresden

- Düsseldorf

- Erfurt

- Frankfurt

- Hamburg

- Hannover

- Heidelberg

- Köln

- Leipzig

- München

- Nürnberg

- Potsdam

- Regensburg

- Stuttgart

- Trier

- Würzburg

Regionen

- Baden Württemberg

- Bayern

- Brandenburg

- Harz

- Hessen

- Mecklenburg Vorpommern

- Niedersachsen

- NRW

- Rheinland Pfalz

- Rügen

- Saarland

- Sachsen

- Sachsen Anhalt

- Schleswig Holstein

- Thüringen

- Usedom

Service

- Sehenswürdigkeiten Deutschland

- Impressum & Kontakt

Heidelberg Sehenswürdigkeiten; Sehenswertes Heidelberg & Ausflugsziele

Heidelberg ist eine Stadt im Südwesten von Deutschland. Die rund 147.000 Einwohner zählende Stadt ist die fünftgrößte Stadt in Baden-Württemberg. Die ehemalige kurpfälzische Residenzstadt ist bekannt für ihre Hochschule, die die älteste Universität in Deutschland ist.

Die im 12. Jahrhundert gegründete Stadt war bis 1720 Hauptstadt der Kurpfalz und die Residenz der Pfalzgrafen. Heute ist Heidelberg in der Rhein-Neckar-Region das Zentrum für Dienstleistungen und Wissenschaft.

Top Sehenswürdigkeiten Heidelberg & Ausflugsziele:

Heidelberger Schloss, die barocke Altstadt, Alte Brücke, Heiliggeistkirche, Haus Zum Riesen, Hotel "Zum Ritter", Karlstor, Villa Bosch, Palais Morass, Königstuhl, Carl-Bosch-Museum, Philosophenweg, Kurpfälzische Museum sowie die Jesuitenkirche, die Universität mit der Universitätsbibliothek und das Rathaus.

Das Heidelberger Schloss ist das Wahrzeichen der Stadt und eine der bekanntesten Ruinen in Deutschland. Erbaut wurde es um 1196 und im Pfälzischen Erbfolgekrieg sowie durch einen Brand 1764 zerstört. Der Friedrichsbau wurde als einziger wieder errichtet und die Räume im Stil der Neorenaissance ausgestattet. Heute ist das Schloss eine der wichtigsten Attraktionen für Touristen aus aller Welt.

Die barocke Altstadt wurde im 13. Jahrhundert gegründet und erstreckt sich unterhalb des Schlosses zwischen Neckar und Königstuhl. Besonders sehenswert sind das Rathaus, die Heiliggeistskirche, der Herkulesbrunnen sowie das Palais Boisserée.

Die Alte Brücke heißt eigentlich Karl-Theodor-Brücke und führt über den Neckar von der Altstadt nach Neuenheim. Sie wurde 1788 durch Kurfürst Karl Theodor erbaut. Die barocke Brücke aus Sandstein ist rund 200 Meter lang und besteht aus neun Tonnengewölben. Am südlichen Ende befindet sich das Brückentor mit den Türmen, die ursprünglich zur Stadtmauer gehörten. Auf den Pfeilern findet man verschiedene Statuen, wie z.B. das Karl-Theodor-Denkmal, der Brückenaffe, die Nepomuk-Statue oder das Minerva-Denkmal.

Die bekannteste und größte Kirche ist die Heiliggeistkirche. Die gotische Hallenkirche mit dem Barockdach wurde zwischen 1398 und 1515 erbaut. Im Inneren der Kirche befindet sich eine Kanzel von 1731, ein Tympanon von Edzard Hobbing sowie die Grablege von König Ruprecht I. und seiner Gemahlin.

Das Karlstor steht im Osten der Heidelberger Altstadt und wurde von 1775 bis 1781 erbaut. In seiner Form ähnelt es einem römischen Triumphbogen. Auf der einen Seite des Tores ist das Wappen des Kurfürsten Karl-Theodor zusehen, auf der anderen ein Portrait des Kurfürsten und seiner Gattin. Flankiert wird das Karlstor von zwei Löwen.

Der Königstuhl ist ein Berg von rund 567 Meter Höhe, der zu Heidelberg gehört. Auf seinem Gipfel gibt es die Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl, die Falknerei Tinnunculus, das Max-Planck-Institut für Astronomie, das Märchenparadies Königstuhl sowie verschiedene Fernseh- und Radio-Sendeanlagen. Zu erreichen ist der Königstuhl mit der Heidelberger Bergbahn.

Im Carl-Bosch-Museum erhält der Besucher Einblick in das Leben und Wirken von Nobelpreisträger Carl Bosch. Das Technikmuseum informiert an acht Stationen über den Lebenslauf von Bosch, sein Privatleben, seine Tätigkeit als Wirtschaftsführer, über den Erhalt des Nobelpreises, das Forschungslabor, die Hochdruckwerkstatt, die Industrieanlagen sowie den Limburgerhof.

Der Philosophenweg ist ca. 2 Kilometer lang und führt vom Stadtteil Neuenheim zum Heiligenberg. Der erste Teil des Weges steigt steil an und führt durch eine der teuersten Wohngegenden Heidelbergs. Hier steht auch das Haus des Physikers und Nobelpreisträgers Hans Jensen. Der weitere Verlauf des Weges ist eben und führt entlang des Philosophengärtchens. Im Osten steht am Ende des Weges die Hölderlin-Anlage.

Das Kurpfälzische Museum ist im Palais Morass untergebracht und zeigt die kultur- und kunsthistorischen Sammlungen der Stadt Heidelberg. Zu sehen sind Gemälde, Skulpturen, Graphiken, Porzellan, Glas, Möbel, Medaillen und Münzen sowie die Textilsammlung von Max Berk.

Die barocke Jesuitenkirche wurde zwischen 1712 und 1759 erbaut. Hier befinden sich Skulpturen von Ignatius von Loyola und Fanz Xaver. Zur Kirche gehört ein Museum für sakrale Kunst und Liturgie.

Fortbildungstipp: Sprachen lernen in Heidelberg

Deutsch- Intensivkurse für Ausländer, altsprachliche Intensivkurse für Studierende zum Latinum bzw. Graecum, Fremdsprachen. Individuelle und persönliche Beratung.