Sehenswürdigkeiten

nach Stadt

- Bamberg

- Berlin

- Bremen

- Dresden

- Düsseldorf

- Erfurt

- Frankfurt

- Hamburg

- Hannover

- Heidelberg

- Köln

- Leipzig

- München

- Nürnberg

- Potsdam

- Regensburg

- Stuttgart

- Trier

- Würzburg

Regionen

- Baden Württemberg

- Bayern

- Brandenburg

- Harz

- Hessen

- Mecklenburg Vorpommern

- Niedersachsen

- NRW

- Rheinland Pfalz

- Rügen

- Saarland

- Sachsen

- Sachsen Anhalt

- Schleswig Holstein

- Thüringen

- Usedom

Service

- Sehenswürdigkeiten Deutschland

- Impressum & Kontakt

Frankfurt Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Ausflüge, Sehenswertes in Frankfurt

Frankfurt am Main ist die größte Stadt im Bundesland Hessen und die fünftgrößte in der Bundesrepublik Deutschland. Die rund 680.000 Einwohner zählende Stadt war im Mittelalter ein wichtiges Zentrum in Deutschland. Heute ist sie eines der europäischen Zentren für Finanzen, Dienstleistung und Messe.

Frankfurt am Main ist eine der produktivsten und leistungsfähigsten Metropolen innerhalb Europas. Aus diesem Grund sind auch viele internationale Unternehmensvertretungen hier ansässig. Zu den größten Arbeitgebern zählen der Frankfurter Flughafen und die zahlreichen Kreditinstitute.

Top Sehenswürdigkeiten Frankfurt & Ausflugsziele für Ausflüge:

Römer,  Kaiserdom, Paulskirche, Kleinmarkthalle, Goethe-Haus, Gerechtigkeitsbrunnen, Dotationskirchen, Eiserne Steg, The Squaire, Westend Tower, Main Tower, Mainhatten, Messeturm, Palmengarten sowie der Bolongaropalast, das Liebieghaus, das Verkehrsmuseum, das Senckenberg Naturmuseum sowie die Alte Oper.

Der Römer ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Seit dem 15. Jahrhundert ist das Gebäude mit der Treppengiebelfassade das Rathaus von Frankfurt. Der gesamte Gebäudekomplex besteht aus neun Häusern und sechs Innenhöfen. Der bekannteste Raum ist der Kaisersaal mit den Bildern der 52 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.

Der Gerechtigkeitsbrunnen ist ein Wahrzeichen der Stadt Frankfurt und wurde 1611 errichtet. Im Trog des Springbrunnens steht ein Pfeiler mit einer Bronzefigur. In den Reliefdarstellungen werden die Tugenden Gerechtigkeit, Hoffnung, Liebe und Mäßigung in Form von Frauen dargestellt.

Der Kaiserdom St. Bartholomäus ist die größte Kirche der Stadt und die ehemalige Krönungskirche der römisch-deutschen Kaiser. Als wertvollste Reliquie befindet sich im Dom die Schädeldecke des Apostels Bartholomäus. In der Vorhalle vor dem Nordportal steht der Barockaltar Maria-Himmelfahrt. Neben der Vorhalle ist im historischen Kreuzgang das Dommuseum untergebracht.

Tipp: Mein Frankfurt - Stadtführungen in Frankfurt am Main

Die Paulskirche wurde zwischen 1789 und 1833 errichtet. Es handelt sich um einen klassizistischen, ovalen Zentralbau mit einem dreigeschossigen Turm. Besonders sehenswert ist das große Wandbild "Der Zug der Volksvertreter" von Johannes Grützke im ovalen Wandelgang. An der Außenfassade der Paulskirche wurden eine Reihe von Denkmälern und Tafeln zur Erinnerung an besondere Ereignisse oder Personen der Geschichte angebracht. Zu ihnen gehören u.a. Theodor Heuss oder John F. Kennedy.

Im Goethe-Haus wurde Johann Wolfgang Goethe 1749 geboren. Er lebte hier, abgesehen von seinen Studienjahren, bis er 1775 nach Weimar zog. Erbaut wurde das viergeschossige Gebäude im spätbarocken Stil durch seinen Vater. Heute zeigt das Goethe-Haus Bücher, Handschriften, Bilder, Möbel, Gebrauchsgegenstände und Kunstwerke von Goethe.

Die Dotationskirchen sind deutschlandweit eine Besonderheit, da es sich um Kirchen handelt, für deren Unterhaltung die Stadt zuständig ist. In ihrem Eigentum befinden sich die Paulskirche, St. Peter, St. Katharinen, die Dreikönigskirche, die Weißfrauenkirche, die Alte Nikolaikirche, die Liebfrauenkirche, St. Leonhard sowie St. Bartholomäus.

Der Palmengarten im Frankfurter Westend ist mit 22 Hektar einer der größten Gärten in Deutschland. Die Pflanzen sind entsprechend ihrer Herkunft in Gewächshäusern oder auf Freiflächen untergebracht. In den Gewächshäusern findet man eine Fülle von tropischen und subtropischen Pflanzen sowie zwei Wüstenlandschaften und eine subarktische Landschaft. Außerdem ist der Palmengarten Austragungsort für verschiedene Veranstaltungen.

Der Bolongaropalast ist ein Barockbau in Hufeisenform. Erbaut wurde er von 1772 bis 1774 durch die Brüder Bolongaro. Das Innere des Gebäudes besticht durch Deckengemälde, Seidentapeten, Stuck und Spiegelwände. Besonders sehenswert sind der Festsaal und die Hauskapelle. Umgeben ist der Palast von einem Park, der in zwei Terrassenstufen abfällt.

Im Liebieghaus ist die Städtische Galerie Liebieghaus untergebracht. In der schlossartigen Villa wird eine der beeindruckenden Sammlungen an ägyptischen, griechischen und römischen Skulpturen gezeigt. Hinzu kommen Exponate aus Ostasien, dem Barock, der Renaissance, dem Klassizismus, dem Mittelalter und der Antike.

Das Senckenberg Naturmuseum zeigt Exponate aus den Bereichen der Geologie und Biologie. Mit 18 verschiedenen Arten unterhält das Museum die umfangreichste Dinosaurier-Ausstellung in Deutschland. Besonders interessant ist auch eine Ausstellung zur Entwicklungsgeschichte des Lebens und der Erde.