Sehenswürdigkeiten

nach Stadt

- Bamberg

- Berlin

- Bremen

- Dresden

- Düsseldorf

- Erfurt

- Frankfurt

- Hamburg

- Hannover

- Heidelberg

- Köln

- Leipzig

- München

- Nürnberg

- Potsdam

- Regensburg

- Stuttgart

- Trier

- Würzburg

Regionen

- Baden Württemberg

- Bayern

- Brandenburg

- Harz

- Hessen

- Mecklenburg Vorpommern

- Niedersachsen

- NRW

- Rheinland Pfalz

- Rügen

- Saarland

- Sachsen

- Sachsen Anhalt

- Schleswig Holstein

- Thüringen

- Usedom

Service

- Sehenswürdigkeiten Deutschland

- Impressum & Kontakt

Thüringen Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten Thüringen

Der Freistaat Thüringen befindet sich im Osten Deutschlands. Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt ist Erfurt. Thüringen gehört mit etwa 2,2 Millionen Einwohnern und 16.000 m² Fläche zu den kleineren Ländern. Touristisch gesehen ist in Thüringen vor allem der Thüringer Wald mit der bekannten Ferienregion Oberhof und dem berühmten Fernwanderweg Rennsteig bekannt, bietet aber auch darüber hinaus zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Thüringen.

Die Industrie in Thüringen stellt überwiegend Spielwaren, Keramik, Glas, Textilien und Holz her. Hinzu kommen Produkte der Metallverarbeitung, des Fahrzeug- und Maschinenbaus, der Elektrotechnik sowie der Lebensmittelindustrie. Auch eine Reihe von börsennotierten Unternehmen, wie z.B. Jenoptik, Intershop oder Carl Zeiss Meditec sind in Thüringen ansässig. Hier geht es zu den Sehenswürdigkeiten von Erfurt.

Top Sehenswürdigkeiten Thüringen & Ausflugsziele:

Wartburg, die Drei Gleichen, Zitadelle Petersberg, Schloss Altenburg, Martinskirche in Apolda, Georgenkirche in Eisenach, Schlosskirche in Eisenberg, Erfurter Dom, Stadtkirche in Meiningen, Augustinerkloster, Kyffhäuserdenkmal, Goethe- und Schiller-Denkmal, Deutsches Spielzeugmuseum, sowie die Marktkirche St. Bonifacius in Bad Langensalza, das Goethe-Nationalmuseum, Schillers Wohnhaus, das Lindenau-Museum, das Optische Museum, das Deutsche Gartenbaumuseum, die Bauhaus-Stätten in Weimar sowie das Bauhaus-Museum.

Die bekannteste Burg in Thüringen ist die Wartburg in der Nähe von Eisenach, die seit 1999 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Sie war Residenz der Landgrafen von Thüringen und der Ort, an dem sich Martin Luther versteckte und die Bibel teilweise ins Deutsche übersetzte.

Die Zitadelle Petersberg ist eine der besterhaltenen und größten Festungen in Deutschland. Sie wird jährlich von vielen Besuchern besichtigt, die von hier aus einen weiten Blick über die Stadt Erfurt haben. Das Petersburgfest findet seit dem Jahr 2000 jährlich hier statt.

In der ab 1515 errichteten Georgenkirche wurde Johann Sebastian Bach getauft. Während der Reformationszeit predigte Martin Luther hier. Außerdem befinden sich in der Georgenkirche die Grabplatten der Thüringer Landgrafen. Im Chor der Kirche ist eine Reihe von Figurengrabplatten aufgestellt.

Schloss Altenburg ist das frühere Residenzschloss der Herzöge von Sachsen-Altenburg. Sehenswert sind hier der Festsaal, der Kirchensaal, das Prinzenpalais, das Hofmarschallamt, das Schloss- und Spielkartenmuseum sowie die Schlosskirche. Heute finden auf dem Schloss zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt.

Die größte Kirche Thüringens ist der Erfurter Dom aus dem 8. Jahrhundert. Zur Ausstattung gehören Glasfenster, die einen Glasmalzyklus der Spätgotik zeigen, ein mittelalterliches Chorgestühl, ein barocker Hochaltar von 1697 sowie eine Chor- und eine Hauptorgel.

Das Kyffhäuserdenkmal ist Kaiser Wilhelm I. gewidmet und steht auf dem Kyffhäuserberg. Es gehört zu den Kaiser-Wilhelm-Denkmälern und erinnert im Stil an die Zeit der Staufer. Das Denkmal ist 81 Meter hoch und wird von einem 51 Meter hohen Turm mit Kaiserkrone überragt.

Das Goethe-Nationalmuseum befindet sich in Goethes Wohnhaus in Weimar. Das Museum zeigt die Wohnräume Goethes sowie seine Bibliothek und sein Arbeitszimmer, die Räume mit den Kunstsammlungen und die Empfangsräume sowie den Hausgarten und die Forschungseinrichtungen.

Schillers Wohnhaus und das angeschlossene Museum gehören seit 1998 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zu besichtigen sind u.a. sein Arbeitszimmer, das Wohnzimmer, ein Dienerzimmer sowie die Räume seiner Frau Charlotte und die Schlafräume der Töchter.

Das Deutsche Spielzeugmuseum in Sonneberg ist das älteste Spielzeugmuseum Deutschlands. Der Bestand umfasst rund 100.000 Exponate mit etwa 60.000 Spielzeugen. Unter den Ausstellungsstücken befinden sich Käthe-Kruse-Puppen, Holzspielzeug, Thüringer Porzellanpuppen sowie antikes Spielzeug aus Griechenland und Ägypten.

Im Deutschen Gartenbaumuseum sind auf einer Fläche von 1.500 m² die Geschichte der Gartenkunst, des Gartenbaus sowie der Nutzen und das Wachstum der Pflanzen zu sehen. Zum Museum gehören eine Fachbibliothek, ein Kräutergarten und eine Waidmühle.

Auf einer Fläche von 1.200 m² zeigt das Optische Museum optische Instrumente der letzten 8 Jahrhunderte. Auf drei Etagen sind u.a. die Geschichte der Sehhilfen und der Fotografie, das Leben und Werk von Carl Zeiss und eine Hologramm-Sammlung zu sehen.

Das Bauhaus-Museum in Weimar zeigt die Kunst Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Museum ist in der ehemaligen Wagenremise untergebracht und zeigt 250 Ausstellungsstücke von Schülern und Lehrern der bekannten Kunstschule.

Ebenfalls sehenswert bzw. eher erlebenswert sind die Winterportwettbewerbe in Oberhof. Neben den in jedem Jahr dort stattfindenden Weltcups im Biathlon kann man dort auch Skilanglauf, Skispringen, Rennrodeln, Skeleton und Bobfahren erleben. Auf www.weltcup-termine.de finden Sie die aktuellen Weltcup Termine.