Sehenswürdigkeiten

nach Stadt

- Bamberg

- Berlin

- Bremen

- Dresden

- Düsseldorf

- Erfurt

- Frankfurt

- Hamburg

- Hannover

- Heidelberg

- Köln

- Leipzig

- München

- Nürnberg

- Potsdam

- Regensburg

- Stuttgart

- Trier

- Würzburg

Regionen

- Baden Württemberg

- Bayern

- Brandenburg

- Harz

- Hessen

- Mecklenburg Vorpommern

- Niedersachsen

- NRW

- Rheinland Pfalz

- Rügen

- Saarland

- Sachsen

- Sachsen Anhalt

- Schleswig Holstein

- Thüringen

- Usedom

Service

- Sehenswürdigkeiten Deutschland

- Impressum & Kontakt

Bremen Sehenswürdigkeiten, Sehenswürdigkeiten Bremen, Ausflugsziele

Bremen ist die Hauptstadt des Bundeslandes Freie Hansestadt Bremen. Mit rund 550.000 Einwohnern ist Bremen die zehntgrößte Stadt in Deutschland. Durch die Stadt fließt die Weser, deren Mündung in die Nordsee etwa 60 Kilometer entfernt ist.

Für die Wirtschaft in Bremen ist der Außenhandel besonders wichtig. Gehandelt werden hier u.a Molkerei-, Fisch- und Fleischprodukte sowie Tee, Zitrusfrüchte, Tabak, Reis, Baumwolle und Wein. Daneben ist Bremen heute ein wichtiger High-Tech- und Dienstleistungs-Standort.

Top Sehenswürdigkeiten Bremen & Ausflugsziele:

Bremer Roland, Bremer Stadtmusikanten, Dom St. Petri, Liebfrauenkirche, Schütting, Baumwollbörse, Bleikeller, Schlachte, Stadtwaage, Gewerbehaus, Weserburg Museum, Schnoorviertel, Rathaus sowie das Schloss Schönebeck, das Haus Blomendal, der U-Boot-Bunker Valentin, das Überseemuseum und der Rhododendron Park.

Der Roland ist ein Wahrzeichen der Stadt Bremen und Welterbe der UNESCO. Es handelt sich dabei um eine 1404 errichtete Statue des angeblichen Neffen Karls des Großen und Heerführers Roland. Das Denkmal steht auf dem Marktplatz und ist insgesamt 10,21 Meter hoch. Gekrönt wird die Figur von einem Baldachin mit gotischen Ornamenten.

Ein weiteres Wahrzeichen von Bremen sind die Bremer Stadtmusikanten aus dem gleichnamigen Märchen, deren Denkmal an der Westseite des Rathauses steht. Die zwei Meter hohe Bronzestatue wurde 1953 von Gerhard Marcks geschaffen.

Es herrscht der Glaube, dass sich ein Wunsch erfüllt, wenn man sich etwas wünscht und gleichzeitig die Vorderbeine des Esels umfasst.

Der Dom St. Petri wurde ab dem 11. Jahrhundert errichtet. Der romanische Kirchenbau wurde aus Backstein und Sandstein gebaut und steht seit 1973 unter Denkmalschutz. Zur Innenausstattung gehören ein Relief des thronenden Christus, die Figurenfolge der klugen und törichten Jungfrauen, zwei Kruzifixe aus Sandstein, die barocke Kanzel, das spätromanische Taufbecken aus Bronze sowie der Bleikeller, in dem mehrere Mumien ausgestellt sind.

Der Schütting ist das Haus der Bremer Kaufmannschaft, das seit 1973 unter Denkmalschutz steht. Das ehemalige Kost- und Gildehaus wurde zwischen 1537 und 1538 im Stil der Renaissance-Bauten in Flandern erbaut. Seit 1849 befindet sich hier der Sitz der Handelskammer Bremen. Noch erhalten sind der Treppengiebel und der Ostgiebel, restauriert wurden das Kupferdach und die Fassade.

Die Schlachte ist die Uferpromenade an der Weser. Der rund 660 Meter lange Straßenzug liegt in der Bremer Altstadt und ist heute ein Zentrum für Biergärten und Gastronomie. Erstmalig erwähnt wurde die Schlachte um 1247. Besonders sehenswert sind die Kontorhäuser im Dekorationsstil mit Renaissance- und Barockformen.

Das Schnoorviertel ist vermutlich der älteste Siedlungskern in Bremen. Viele Gänge und Bereich wurden hier nach Berufen benannt, wie z.B. der Bereich Schoor (= Schnur) in dem Taue und Seile hergestellt wurden. Mit Häusern aus dem 15. bis 19. Jahrhundert gehört das Schnoorviertel zu einer der Hauptsehenswürdigkeiten in Bremen. Heute gibt es hier Kunsthandwerkbetriebe, Antiquitätengeschäfte, Galerien sowie Restaurants und Cafés.

Schloss Schönebeck ist ein vermutlich im 17. Jahrhundert in norddeutschem Fachwerk erbautes Wasserschloss, das seit 1973 unter Denkmalschutz steht. Heute befindet sich in dem Schloss das Heimatmuseum, das u.a. Ausstellungen zu bestimmten Themen der Geschichte zeigt, wie z.B. zur Dampfschifffahrt oder zur Segelschifffahrt. Außerdem finden hier Konzerte statt.

Das Rathaus in Bremen zählt zu den bedeutendsten Bauwerken der Weserrenaissance und Gotik innerhalb Europas. Seit Juli 2004 gehört es zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Räume sind reich geschmückt mit Stuckdecken, Mahagonitüren, Kristallkronleuchtern oder einem Marmor-Kamin.

Das Weserburg Museum für moderne Kunst zählt zu den größten Museen für zeitgenössische Kunst deutschlandweit. Zu sehen ist u.a. der größte Bestand an Künstlerpublikationen innerhalb Europas, wie z.B. Plakate, Künstlerbücher, Schallplatten oder Computer-Kunst.

Das Überseemuseum ist bereits über 100 Jahre alt und zeigt Ausstellungen über Kultur, Handel und Natur in überseeischen Lebensräumen. Hinzu kommen Dauerausstellungen über Afrika, Asien, Amerika sowie Ozeanien und die Südsee.